.

Es gibt schöne Läufe, es gibt besonders schöne Läufe. Und dann gibt es die mit Aura.
„Ja, der P-Weg!“
Läufer, die diese Strecke bewältigt hatten und das sagten, hatten glänzende Augen und nickten stets so bedeutungsvoll, dass ich ganz fasziniert war. Meistens fügten sie dann noch hinzu: „Der ist ganz schön happig, der P-Weg.“
73 km und 2000 Höhenmeter, weit jenseits der Alpen im grünen Sauerland. Nun ist das eigentlich bedauerlich, dass man 2000 Höhenmeter meistern kann und anschließend nicht auf der Zugspitze ist sondern bloß in Plettenberg. Aber das ist auch ein großer Vorteil, denn auf dem höchsten Berg Deutschlands ist es kalt und windig, während einem in der Vier-Tälerstadt im Märkischen Sauerland mit heißen Rhythmen, Waffeln und Würstchen eingeheizt wird. Zumindest am P-Weg-Wochenende. Da macht sich die Stadt mitsamt ihren 26000 Bewohnern zum Diener des Sports und wir Läufer werden alle verwöhnt wie die Könige.
Und nun war ich auch dabei, war Königin, Elfe und einfach nur glücklich.
Es fing mit einem kleinen Klick am Computer an, 

...

Der komplette Bericht zum P-Weg ist in meinem Buch

"Vom Abenteuer 100 km zu laufen - Spaß und Spirit im Ausdauersport", Klartextverlag 2018 erschienen.

https://www.amazon.de/Vom-Abenteuer-Kilometer-laufen-Ausdauersport/dp/3837518779

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
<