.

"Es ist Aufgabe des Schriftstellers, Realität und Fantasie so ins Verhältnis zu setzen, dass der Leser gar nicht genau sagen kann:

Was ist wahr? Was ist erdacht?" (Orhan Pamuk)

Seitdem ich einen Stift halten kann, schreibe ich ... Tagebuch, Geschichten, Fachbeiträge.

Malen, schreiben und musizieren sind  für mich wesensverwandte Tätigkeiten.MeinekleinebunteStadtklAuch mit Worten lässt es sich zeichnen, jeder Text hat eine Melodie.

Das geschriebene Wort ist aber vor allem ein Moment der Ruhe, des Inne haltens - denn selbst in einer Hochleistungsgesellschaft benötigen wir Zeit, um zu schreiben und zu lesen.

Zeit ist kein Rohstoff, der sich verbrauchen oder nachliefern lässt. Es ist der Rhythmus in dem wir atmen.